VS Seeboden – Umbau und Aufstockung

Umbau und Aufstockung Volksschule Seeboden – Kärnten

Wettbewerb 2019, 1.Preis

 

GESCHOSSÜBERGREIFENDE VERBINDUNGEN
Zentral durch alle Ebenen des Gebäudes sind Deckenöffnungen vorgesehen, die einerseits zur
innenliegenden Belichtung aller Geschosse – ausgehend von den Shed-Oberlichtbändern am Dach –
dienen, und andererseits um geschoßübergreifende Raumverbände zu bilden. Das Unter- und
Erdgeschoß wird im Bereich des Foyers durch einen Luftraum verbunden der durch Bepflanzung
begrünt ausgeführt wird. Dieser wird im ersten und zweiten Obergeschoß fortgeführt.

Natürliche Belichtung und Blickbeziehungen werden geschossübergreifend im gesamten Gebäude ermöglicht.

 

UNTERGESCHOSS
Dem Untergeschoß kommt durch den direkten Zugang zu den Garderoben für die Schüler und die
zukünftige Anbindung an den Bildungscampus eine ähnliche Bedeutung wie dem Erdgeschoß zu, was
den ersten Eindruck beim Betreten des Gebäudes betrifft. Ein zentral gelegener Grünbereich (grüne
Lunge) der sich über einen zusammenhängenden Luftraum über beide Zugangs-Geschoße (EG und
UG) zieht, bringt diese in Bezug und attraktiviert beide Ebenen gleichermaßen. Im Untergeschoß sind
die Garderobe, der Werkraum, der bestehende Turnsaal, sowie Technikräume untergebracht.

ERDGESCHOSS
Der 2-gruppige Kindergarten ist zur Gänze im Erdgeschoß untergebracht.
Der Ruheraum ist durch flexible Möblierung schnell und unkompliziert zu einem Bewegungsraum
umwandelbar. Die beiden Gruppenräume sowie der Ruhe/Bewegungsraum liegen direkt aneinander und können
mittels großzügig angeordneter Durchbrüche durch das Öffnen von Türen miteinander verbunden
werden, was die nutzbaren Flächen für jede Gruppe vergrößert und vielfältiger gestaltbar macht. Jedem
Gruppenraum ist direkt ein Abstellraum zugeordnet. Die Garderoben sind in offenen Nischen im Foyer
verortet. Von diesem aus sind die beiden Sanitärbereiche der Kinder sowie ein allgemeiner Abstellraum
zugänglich. Ein Nebeneingang im Norden ermöglicht dem Kindergarten einen direkten Zugang in den Freibereich
bzw. eine kurze Wegeverbindung zur nahe gelegenen Kindertagesstätte östlich der Kirche.
Der Verwaltungsbereich des Kindergartens (Leitung, Lehrer) ist nahe dem der Volksschule (Leiter,
Lehrer) situiert. Die gemeinsam nutzbare Infrastruktur (Sanitäranlagen, Administrations/Kopierbereich,
Besprechungsraum, Stiege/Lift) ist nahe diesem Verband anberaumt.
Das Foyer des Kindergartens ist im Sinne einer offenen Struktur dem allgemeinen Foyer zugeordnet,
kann jedoch durch Glasportale wie im Grundriss angedeutet, ohne Einschränkung der funktionalen
Zusammenhänge auch klar abgetrennt werden.

1. und 2.OBGERGESCHOSS
Die beiden Obergeschoße nehmen die wesentlichen Lernräume der Volksschule auf. Je Geschoss sind
das fünf Klassenräume, ein Gruppenraum, ein Lehrmittel/Abstellraum, zwei Sanitäreinheiten und ein
vielseitig und flexibel nutzbarer Freizeit- und Pausenbereich mit direkter Anbindung an einen
Freibereich. Der Pausenbereich ist geschoßübergreifend durch eine Theatertreppe (Erschließung,
Verweilbereich, Tribüne, etc.) und einen Luftraum miteinander verbunden. Diese zonieren den offenen
Pausenbereich in beiden Geschoßen, der gleichzeitig Erschließung und Aufenthaltsbereich ist. Zentral
über dem Pausenraum sind in der Dachfläche nordseitig orientierte Shed-Oberlichten angeordnet die
sämtliche darunterliegende Bereiche mit Tageslicht ohne direkter Sonneneinstrahlung fluten und tief ins
Gebäude eindringen lassen. Den Klassen im 2.Obergeschoss ist direkt ein überdachter Freibereich
vorgelagert. Durch raumhohe Verglasung zu diesem werden die Klassen optisch und ggf. räumlich um
diesen erweitert (Freiklassen). Während sich im 1.Obergeschoss die Ausrichtung der Klassen
grundsätzlich an den Möglichkeiten des Bestandes orientieren, werden diese im 2.Obergeschoss
aufgrund der direkten Sonneneinstrahlung ausschließlich nach Westen bzw. Osten orientiert.

Tags: